Welche Kosten kommen bei einer Privat- bzw. Regelinsolvenz aus Sie zu?

Kosten einer Privatinsolvenz

Die Gebühren für die anwaltliche Tätigkeit richten sich meist nach dem Aufwand. In der Regel wird dieser Anhand der Anzahl Ihrer Gläubiger berechnet. 

Grundsätzlich müssen die Kosten der anwaltlichen Tätigkeit sowie des Insolvenzverfahrens vom Schuldner selbst getragen werden. In besonderen Fällen können die Kosten teilweise von der Staatskasse übernommen werden.

Beratungshilfe und Beratungshilfeschein

Die Bewilligung von Beratungshilfe hängt von dem für Sie zuständigen Gericht ab. Wenn Sie Sozialleistungen, Arbeitslosengeld oder nur ein geringes Einkommen beziehen, könnten Sie grundsätzlich Anspruch auf die Gewährung von Beratungshilfe haben. Wird Beratungshilfe bewilligt, dann entstehen Ihnen keinerlei Kosten für das außergerichtliche Verfahren.

Leider versagen zwischenzeitlich sehr viele Gerichte die Bewilligung von Beratungshilfe mit dem Hinweis auf die öffentlichen Schuldnerberatungsstellen.

Ideal ist es deshalb, wenn Sie sich bereits im Vorfeld erkundigen und Ihren Beratungshilfeschein gleich zur Erstberatung mitbringen.

Vorteile einer Insolvenzberatung bzw. Schuldnerberatung vom Rechtsanwalt

Im Gegensatz zu der Beratung durch eine öffentliche bzw. karitative Schuldnerberatungsstelle bringt die Beratung durch einen Rechtsanwalt in insolvenzrechtlichen Angelegenheiten Vorteile mit sich.

Diese sind unter anderem:

Keine Wartezeiten und schnelle Bearbeitung
Schuldnerberatungsstellen haben oft Wartezeiten bis zu sechs oder mehr Monaten, doch gerade wenn die Schuldenlast immer größer wird, ist schnelles Handeln gefragt.  

Fachliche Qualifikation
Rechtsanwälte sind mit den rechtlichen Folgen und Zusammenhängen eines Insolvenzverfahrens bestens vertraut und können auch bei komplexeren Verschuldungssituationen helfen.  

Kompetente Hilfe auch bei anderen Rechtsfragen
Oftmals ergeben sich während einer Insolvenzberatung auch Überschneidungen mit anderen Rechtsgebieten, wie z. B. dem Unterhaltsrecht oder dem Strafrecht. Auch hier berät Sie ein Rechtsanwalt umfassend und kompetent.

Kosten von Regelinsolvenz bzw. Regelinsolvenzverfahren

Kosten des Regelinsolvenzverfahren

Die Kosten für die Regelinsolvenz bzw. das Regelinsolvenzverfahren unterteilen sich zum einen in die Anwaltsgebühren für die Kosten des Verfahrens sowie die rechtliche Insolvenzberatung.

Die Kosten des Insolvenzverfahrens sind die Gerichtskosten, die Vergütung und die Auslagen des vorläufigen und des endgültigen Insolvenzverwalters als auch der Mitglieder des Gläubigerausschusses.

Insolvenzberatung vom Rechtsanwalt

Wir wissen, dass Rechtsanwaltsgebühren für den Schuldner in seiner finanziell ohnehin schwierigen wirtschaftlichen Situation eine weitere Belastung darstellen. Wir sind jedoch überzeugt, dass sich ein im Insolvenzrecht erfahrener Rechtsanwalt an Ihrer Seite schnell bezahlt macht.

Ihr Insolvenzberater wird zu Beginn des Mandates ein offenes Gespräch über seine Vergütung führen. Wir  rechnen stets nach dem tatsächlichen Aufwand ab, so dass die Kosten transparent bleiben.

Wir helfen Ihnen mit unserer ganzen Leidenschaft und erwarten ein vertrauensvolles Miteinander sowie die Einhaltung der getroffenen Vereinbarung.

Unser Ziel ist Ihre Schuldenfreiheit!